» Startseite » ACC671505
Der Warenkorb ist leer
 
 
Österr. Post - Gräf & Stift 120-ON Linienbus
Artikel Nr.: ACC671505
 36.00EUR 
inkl. 20 % MwSt. exkl. Versandkosten
Österr. Post - Gräf & Stift 120-ON Linienbus
Für eine grössere Darstellung
klicken Sie auf das Bild.


http://www.miniaturbahn.at/product_info.php?products_id=8191&osCsid=o2kf13oojaf47qcv2p9atkptgi6c3mos

ACC/Starline Modell Linienbus Gräf & Stift 120-ON der Österr. Post.

Nach der Kriegstype 120-O folgte ab 1948 der Gräf & Stift 120-ON, der mit kleineren Veränderungen an der Karosserie bis 1951 gebaut wurde. Insgesamt waren bei der Post etwa 200 Gräf & Stift 120-ON eingesetzt, bis Anfang der 70er Jahre. Diese Type war in allen Bundesländern vertreten, ausgenommen in Tirol und Vorarlberg. Ein Bus ex W 200.817 ist dem Nostalgiebestand erhalten geblieben. 

 

 

Bereits 1896 gründeten die drei Gebrüder Gräf eine Werkstätte in Wien, die 1897 bereits den ersten PKW mit wassergekühltem Vierzylinder-Motor auslieferte. Dieses Fahrzeug wurde mit einem Viergang-Zahnradgetriebe mit Kulissenschaltung anstatt der zur damaligen Zeit verwendeten Riemenübertragung ausgestattet. 1898 wurde das erste Automobil mit Vorderradantrieb hergestellt. Diese Technik ließen sie 1900 auch patentieren.

1901 kam der Investor Wilhelm Stift hinzu, woraus 1904 die Gründung des Unternehmens in der Weinberggasse (Wien-Döbling) resultierte. Ab 1905 baute das Unternehmen vor allem große Limousinen (u. a. für das Habsburger Kaiserhaus) und kleine Busse, die ab 1908 u. a. für den Touristenverkehr eingesetzt wurden. Gräf & Stift war in Österreich aber auch ein bedeutender Hersteller von Bussen - sowohl für den Stadt- als auch für den Überlandverkehr - und von Aufbauten für Straßenbahnen. Der von Gräf & Stift entwickelte Dolomitenbus hatte 22 kW (30 PS), ein Klappverdeck und elf Sitzplätze, die in zwei Klassen eingeteilt waren. Er wurde auf der Strecke Wien - Bozen eingesetzt.



In einem Doppelphaeton (28/32 PS) von Gräf & Stift, der im Besitz von Franz Graf Harrach war, saß Thronfolger Franz Ferdinand, als auf ihn in Sarajevo das Attentat verübt wurde, das den Ersten Weltkrieg auslöste. Der Wagen ist heute im Heeresgeschichtlichem Museum in Wien ausgestellt. In den Kriegsjahren 1916-17 wurde das Döblinger Werk wesentlich erweitert. Die Planung wurde durch den Architekten Philipp Jakob Manz durchgeführt.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurden im Stammwerk im heutigen Wiener Bezirk Liesing vor allem LKW und Autobusse produziert.

Am 28. Mai 1931 wurde mit Gräf & Stift-Omnibussen die Fernlinie Wien–Budapest eröffnet. Die erste Fahrt wurde in sechs Stunden vom Konstrukteur des Omnibusses, Herrn Ing. Josef Gräf jun. selbst durchgeführt.

In den Märztagen 1938 bestand die Belegschaft nur mehr aus rund 300 Mann, die zum Teil in Kurzarbeit standen. Nach dem „Anschluss“ wurden 1500 Personen beschäftigt. Das Erzeugungsprogramm wurde von Kleinserien auf Großserien von LKW und Omnibussen umgestellt.

Anfang der Sechzigerjahre begann das Unternehmen Verluste zu machen. 1964 wurden nur 165 LKW gebaut. Um 1970 stiegen die Verluste weiter an. Gräf & Stift begann Verhandlungen mit der ÖAF und 1971 erwarb die Österreichischen Automobil Fabriks-AG 99 % der Gräf-Aktien. Der neue Firmenname lautete nun ÖAF-Gräf & Stift AG; noch im selben Jahr wurde das Unternehmen von der MAN AG übernommen.

 

Firmenname lautete nun ÖAF-Gräf & Stift AG; noch im selben Jahr wurde das Unternehmen von der MAN AG übernommen.

 

 





  

 

>> erweiterte Suche

Translate our Website
» Aktuelle News
» Sonderposten • (14)
» A K T I O N E N • (96)
» L E T Z T E Chance • (177)
» N E U H E I T E N • (490)
» Wieder lieferbar • (782)
» NEU im Sortiment • (2418)
» NEUHEITEN VORSCHAU • (570)
» H E R S T E L L E R • (2659)
» ÖBB Kunst- oder Werbeloks (25)
» Sonstige Kunst-/Werbeloks (27)
» 175 Jahre Eisenbahn, Sisi, KFJ (16)
» 60 Jahre 4061/1046 (27)
» LOK - KLASSIKER (11)
» WAGEN-Klassiker (10)
» STARS der Schienen (6)
» R A R I T Ä T E N (11)
» Spezialitäten (13)
» DIGITAL- u. SOUND-Modelle (83)
» START-/ZUG-Set H0/H0e (9)
» INTERNATIONALE Modelle H0 • (1014)
» Österr.Normalspur Mod. H0 • (1876)
» Österr.Schmalspur Mod. H0e • (1146)
» ZAHNRADBAHN Mod. H0n3z • (118)
» Gruben- u. Feldbahn H0f • (23)
» STRASSENBAHN Mod. H0 • (327)
» Schienen H0/H0e/HOn3z/H0f • (326)
» ÖBB Signale • (63)
» Oberleitungen • (23)
» Decoder, Steuerung, Technik • (75)
» Österr. Seilbahn-Modelle H0 (21)
» Elektr. Auto - Faller • (12)
» Auto- u. 2-Rad H0 • (1581)
» Zubehör, Bausätze H0 • (417)
» Zeitschriften, Bücher, DVD • (685)
» Österr.Eisenbahn Briefmarken • (58)
» ARCHIV Auslieferungen • (1974)
0 Produkte
NS Gs 127 0 141 Ged. Güterwagen Epoche IV
NS Gs 127 0 141 Ged. Güterwagen Epoche IV
16.50EUR
10.50EUR
  * Die Lüge die wir leben
  * Musik-Grüße aus Wien
  * SBT: Anschlag in Gloggnitz
  * SBT: Naturschutzbescheid neu notwendig
  * SBT: Off. Brief an LH Pröll
  * Tunnelbau und Hypo
  ** Bank für Gemeinwohl in.Gründung.
  ** Ein paar Bankgeheimnisse
  ** Geldwucher
  ** Roco Konkurs - Raiffeisen
  EB - Die Lokomotive 1904 - 1943 online lesen
  EB - Eisenbahnzeitung 1928 - 1932 online lesen
  EB - Europa
  EB - Fernverkehrsseiten D
  EB - Museum Utrecht/NL
  EB - Reisezüge CH
  EB - Wagenreihungen
  EB - Zugarchiv
  Kabarett - Bahnhofsansage Wien-Hütteldorf
  Kabarett - TV Comedy Programm
  MB - Kennzeichengenerator
  Vital und Fit mit Cosmoterra
  Webcams - ASFINAG
  Weltzeit - Zeitzonenkarte
  Wetter - Blitzradar
  Wetter Laxenburg und anderswo
  ÖBB Insider - Knoflacher
  ÖBB Stellungnahme zum Schwarzbuch

BenachrichtigungenBenachrichtige mich über Aktuelles zu diesem Artikel Österr. Post - Gräf & Stift 120-ON Linienbus
  55884709 (ICQ)
  ShopSupport@live.at (MSN)
  Email
  Kontaktformular
  +43 1 688 69 77
Hochzillertal - Mercedes-Benz O 405 Gratisskibus -Linie 2-und-3-
Hochzillertal - Mercedes-Benz O 405 Gratisskibus -Linie 2-und-3-
 24.00EUR